Auch wir brauchen Partner

Alleine wären wir nie bis zu dem Punkt gekommen, an dem wir jetzt stehen. Der Aufbau einer kommunalen Nahwärmeversorgung setzt eine gehörige Portion an Fachwissen voraus. Einiges konnten wir uns selbst erarbeiten. Für den größten Teil sind wir aber auf die Unterstützung fachkundiger Partner angewiesen.

  • Technik, Dimensionierung, Wartung der wärmetechnischen Anlagen
  • Installation in der vorhandenen Infrastruktur
  • Gestaltung des rechtlichen Rahmens zur Abwicklung unseres Vorhabens
  • Auftritt im Internet
  • Werbung

Für alle Fragen konnten wir Partner gewinnen, die uns auch über ihren Tellerrand hinaus mit Tatkraft und Fachwissen unterstützen.


Eine BürgerEnergieGesellschaft in Form einer AG

Die NATURSTROM AG wurde 1998 als einer der ersten unabhängigen Ökostromanbieter gegründet, u.a. von Mitgliedern der Umweltschutzverbände BUND und NABU. Das bundesweit agierende Unternehmen ist seit über 10 Jahren im oberfränkischen Forchheim zuhause, von wo aus man sich um die Projektentwicklung mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort und anschließenden jahrelangen Betrieb neuer regenerativer Energieanlagen kümmert.

Mit Sitz in Düsseldorf und inzwischen 9 weiteren Standorten setzt NATURSTROM dem bestehenden Energiemarkt seit nunmehr 15 Jahren eine mutige Vision entgegen: Eine zukunftsfähige Versorgung mit Strom ausschließlich aus regenerativen Quellen.

Nach Ansicht der NATURSTROM-Gruppe kann dieses Ziel nur über zwei Wege erreicht werden: durch eine Veränderung der Strom- und Gaserzeugerstruktur in Deutschland mit einem deutlichem Mehr an Dezentralität und durch den konsequenten Ausbau neuer, ökologischer Kraftwerke und Integration derselben in die Energieversorgung. Daher beliefert NATURSTROM seine 240.000 Kunden nicht nur mit Ökostrom aus 100% Erneuerbaren Energien, sondern plant, finanziert, fördert, baut und betreibt bundesweit regenerative Kraftwerke, um gemeinsam mit den Menschen vor Ort die zukünftige Versorgung mit Energie demokratisch zu gestalten und dezentral aufzubauen.


Als gemeinnütziger Verein setzen wir uns für die sparsamere Verwendung von Energie sowie den verstärkten Einsatz regional vorkommender, regenerativer Energieträger ein.

Der Verein sieht seine Aufgabe darin, ökologische und zukunftsfähige Entwicklungen im Bereich regenerativer Energieproduktion und -nutzung zu entwickeln, zu fördern und voranzutreiben. Unter Einbeziehung der Bevölkerung, der Wirtschaft und der Kommunen werden Konzepte zur Energiewende im Frankenwald erarbeitet. Diese Tätigkeiten werden bewußt auf einen klar definierten Naturraum, den Naturpark Frankenwald, bezogen. Die Wertschöpfung in der Region soll durch die Nutzung erneuerbarer Energien erhöht werden und die regionale Identität, der Gemeinschaftsgeist, die Kooperationskultur sowie Kompetenznetze gestärkt werden. Dazu gehört auch die Vernetzung der örtlichen Akteure und der Erfahrungsaustausch zwischen diesen.

Die Arbeit des Energievision Frankenwald e.V. zielt auf einen stark partizipativen Prozess. Im Bereich der Energieversorgung ist die Möglichkeit einer starken und direkten Bürgerbeteiligung auf neuartige Weise gegeben. Transparenz durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit wird als Daueraufgabe der Vereinsarbeit gesehen.

Unser Verein ist zudem Projektträger des von der Europäischen Union aus LEADER-Mitteln geförderten Kooperationsprojektes "Bioenergiegemeinden im Frankenwald" unter Beteiligung der lokalen Aktionsgruppen aus Kulmbach, Kronach und Hof. Als Basis für dieses Projekt wurde eine Potenzialanalyse angefertigt, die die vielfältigen Möglichkeiten regenerativer Energieerzeugung sowie die Energieeinsparmöglichkeiten im Projektgebiet aufzeigt.


Die Geschäftsführung der LAG Kulmbacher Land e.V. bringt Leaderprojekte unbürokratisch und rasch im Landkreis Kulmbach voran. Neben der Begleitung der Projektträger erfolgt die Geschäftsführung des Vereins. Das Ergebnis kommt auch in den erfolgten Bewilligungsbescheiden und gebunden Fördermitteln zum Ausdruck.

Der Wirtschaftsausschuss des Landkreises Kulmbach hat am 04.05.2000 den Beschluss gefasst, die Weichen für Leader+ zu stellen. Der Verein hat den Landkreis Kulmbach gebeten, die Geschäftsführung des Vereins LAG Kulmbacher Land e.V. zu übernehmen. Mit der Abgabe des Regionalen Entwicklungskonzeptes hat der Wirtschaftsausschuss am 19.03.2002 zugestimmt, dass die Federführung von Leader+ im Landkreis Kulmbach durch die Stabsstelle Wirtschaftsoffensive Kreis Kulmbach erfolgt.

Am 01.03.2007 hat der Wirtschaftsausschuss beschlossen, dass die Aufgaben im Rahmen der Geschäftsführung des Vereins auch weiterhin von den Mitarbeitern Michael Beck und Klemens Angermann, Stabsstelle Wirtschaftsoffensive Kreis Kulmbach, geleistet und übernommen werden können.

Der Verein ist am 31.01.2002 mit 22 Mitgliedern gegründet worden. Er hat aktuell 28 Mitglieder. Die LAG Kulmbacher Land e.V. ist ein eingetragener Verein.

Die Mitglieder setzen sich aus Institutionen (und ihren Vertretern) und einzelnen Personen zusammen. An der Spitze der LAG Kulmbacher Land e.V. Landkreis Kulmbach steht Landrat Klaus Peter Söllner, der auch den zwölfköpfigen Vorstand leitet, welcher über die Auswahl der Projekte entscheidet.

Der Vorstand fasst die Zustimmungsbeschlüsse und gibt damit grünes Licht für die Projekte um in den Genuss einer LEADER-Förderung zu kommen.

Die LAG zeichnet auch für die Erarbeitung des Regionalen Entwicklungskonzeptes und dessen Umsetzung verantwortlich.

Quelle: Landkreis Kulmbach


Wir sind ein gemeinsames Unternehmen der ENERGIEregion GmbH aus Nürnberg und der Energieagentur Oberfranken GmbH mit Sitz in Kulmbach, das die Kompetenzen der beiden größten unabhängigen Akteure im Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz innerhalb der Metropolregion Nürnberg bündelt.

Egal, ob es um den Ausbau Erneuerbarer Energie, die Nutzung von Einsparpotenzialen in Kommunen und Unternehmen oder die fachkundige Beratung bei energetischen Sanierungsmaßnahmen geht - mit rund 25 Mitarbeitern an den beiden Standorten Kulmbach und Nürnberg ist die Energieagentur Nordbayern Ihr starker Partner für die Umsetzung der Energiewende vor Ort.

Wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam diesen Wandel zu gestalten!